Alle Artikel mit dem Schlagwort: Selbstständigkeit

Konkurrenz wie Sand am Meer? Finde dein Alleinstellungsmerkmal als Yogalehrer

Yogalehrer gibt es ja mittlerweile wirklich wie Sand am Meer. Da fällt es schwer oder gelingt vielleicht gar nicht, aus der Masse herauszustechen und sich von den anderen abzuheben. Einfach nur unterrichten und darin auch wirklich gut zu sein, reicht nicht. Es bedarf eines durchdachten Marketings, um sich in der Welt der Yogalehrer auch zu behaupten.

Event-Tipp // Business meets Yoga – oder wie du Ganesha ins Büro bringst

Jeder zwölfte Erwerbstätige lässt sich wegen Rückenschmerzen krankschreiben. Genau genommen sind Rückenschmerzen für die meisten Fehltage im Job verantwortlich. Hohe indirekte Kosten und lange Fehlzeiten machen sie zu den teuersten Krankheiten. Warum schreibe ich das auf einem Yogablog? Weil ich – wie die meisten Leser hier – weiß, was man gegen Rückenschmerzen tun kann. Deswegen finde ich es auch so krass, wenn ich solche Sätze lese. Rückenschmerzen sind ein Riesenproblem – und andererseits eine tolle Marketingstrategie für Yogalehrer.

Zweifel als Yogalehrer? Always remember why you started!

Heute gibt es von mir einen persönlichen sowie motivierenden Beitrag für dich. Denn für mich hat das neue Jahr, rein beruflich, eher holprig begonnen. Long story short befinde ich mich gerade auf der Suche nach einem neuen „Brotjob“, wie ich ihn gerne nenne. Vom Yogalehrer sein und Bloggen, lässt es sich nach knapp einem halben Jahr noch nicht leben.

Interview // Fotografin Sonja Netzlaf: „Professionelle Bilder sind für Yogalehrer absolut wichtig.“

Was verbindet Yoga und Fotografie miteinander? Warum sind professionelle Fotos für Yogalehrer so wichtig? Und worauf solltest du achten, wenn du dich auf die Suche nach dem für dich richtigen Fotografen machst? All das und noch viel mehr beantwortet uns die Fotografin und ehemalige Yogalehrerin Sonja Netzlaf in diesem Interview.

Wie sieht der Alltag eines Yogalehrers aus? Ein Erfahrungsbericht.

Okay, du hast dich also dazu entschieden, dich als Yogalehrer selbstständig zu machen; aber fragst dich, wie denn eigentlich der Alltag eines Yogalehrers so aussieht? Das ist natürlich von Person zu Person verschieden und hat viel damit zu tun, ob du den Beruf nebenberuflich ausüben oder ausschließlich als Yogalehrer arbeiten möchtest. Um eine Vorstellung zu bekommen, gebe ich dir heute einen kleinen Einblick in meinen ganz persönlichen Alltag als Yogalehrerin.

Angst vor der Selbstständigkeit: Emotionen und Zweifel, die dir auf dem Weg begegnen können

Die Suche nach dem richtigen Raum, Konkurrenzanalysen oder Marketing – alles recht trockene Themen. Beim Schritt in die Selbstständigkeit geht es allerdings nicht nur darum. Im Gegenteil, es stecken jede Menge Emotionen dahinter. Gefühlschaos und persönliche Höhen und Tiefen inklusive. Deshalb möchte ich heute auch ein persönlicheres Thema mit dir teilen und dir erzählen, welche Ängste und Zweifel bei mir dahintergesteckt haben und nach wie vor dahinterstecken.

Erfolgreich als Yogalehrer – wie du eine richtige Konkurrenzanalyse machst

Yogalehrer gibt es mittlerweile wie Sand am Meer und auch die Anzahl der Yogastudios häuft sich. Tendenz steigend. Deshalb wird es immer wichtiger seine Konkurrenz genauer unter die Lupe zu nehmen. Wenn du dich als Yogalehrer selbstständig machen willst, mach im Zuge deiner Vorbereitungen daher unbedingt auch eine Konkurrenzanalyse deiner Mitbewerber.

Sei die kluge Katze – wie du eine (berufliche) Entscheidung triffst

Vor zwei Monaten kam ich während eines Praktikums auf ungewöhnliche Weise an ein Buch. The Big Five for Life von John Strelecky. Es enthielt eine Widmung, in welcher der Absender mir Mut zusprach und verhieß, dass ich sicherlich schon bald aus mehreren Jobangeboten auswählen könne. Ich habe mich sehr über diese unverhoffte Aufmunterung gefreut, auf die ich gleich noch mal zu sprechen komme.

Raum für Yoga gesucht? 5 Ideen, wo du unterrichten kannst

Okay du hast dich dazu entschlossen, dich als Yogalehrer selbstständig zu machen. Gratuliere erstmal. Mit diesem Entschluss gehen allerdings gefühlt 1000 Fragen und mindestens genauso viele Ängste einher. Glaub mir, ich weiß wovon ich spreche, denn auch ich starte gerade in die Selbstständigkeit als Yogalehrerin. Eine Frage, die ich mir gestellt und beantwortet habe, ist die, wo ich meine eigenen Stunden organisieren soll. Hier teile ich meine Antworten mit dir.