Lebensstil
Kommentare 1

Natürliche Verhütung – keine Lust mehr auf Pille & Co!

Gastartikel von Maggie: Maggi verhütet seit über 3 Jahren auf natürliche Weise und schreibt darüber heute in ihrem Blog www.wearetheladies.de. Vorher hat sie als freie Journalistin gearbeitet, was sie aber nie zu 100 Prozent erfüllt hat. Nun begleite sie Frauen auf ihrem Weg in ein hormonfreies Leben. Dabei möchte sie natürliche Verhütung aus ihrer altmodischen, verstaubten Schublade holen und zeigen, wie einfach, sicher und cool sie ist. Endlich eine sinnvolle, befriedigende Aufgabe!

Ich weiß, natürliche Verhütung klingt zunächst: unsicher, aufwendig, altmodisch und völlig verrückt. Ein bisschen nach Bienchen und Blümchen eben. Doch dahinter verbirgt sich eine hochwissenschaftliche und zu sagenhaften 99,7 Prozent sichere Verhütungsmethode. Sie wurde bereits in den 60er-Jahren entwickelt, ist mittlerweile aber im 21. Jahrhundert angekommen und kann dank vieler technischer Hilfsmittel ganz einfach und zuverlässig praktiziert werden.

Natürliche Verhütung: Es gibt nur 6 fruchtbare Tage im Zyklus

Dabei beruht diese sogenannte symptothermale Methode auf einem ganz einfachen Fakt: Die Eizelle ist pro Zyklus nur 12 bis 18 Stunden befruchtungsfähig. Hinzu kommen maximal fünf Tage, die Spermien unter optimalen Voraussetzungen im weiblichen Körper überleben können. Daraus ergeben sich also sechs fruchtbare Tage pro Zyklus. Nur sechs fruchtbare Tage! Heute ist mir völlig unverständlich, warum ich neun lange Jahre Tag für Tag die Pille genommen habe, wenn es doch nur einen so überschaubaren Zeitraum gibt, in dem eine Schwangerschaft überhaupt möglich ist.

Natürliche Verhütung: Anzeichen für unsere Fruchtbarkeit

Aber zurück zur Methode: Sie ist eine Kombination aus Temepraturmessung und Zervixschleimbeobachtung und dadurch auch so bombensicher. Ersteres ist den meisten wohl ein Begriff, beim Thema Zervixschleim aber sehe ich viele fragende Gesichter: Zervixschleim ist ein Sekret, das von Drüsen im Gebärmutterhals gebildet wird. Er verändert im Lauf des Zyklus seine Konsistenz und ist ein optimaler Indikator für Fruchtbarkeit. Er wird daher nach festen Regeln beobachtet und ausgewertet. Gleiches gilt für die Temperatur: Sie steigt nach dem Eisprung um 0,2 bis 0,5 Grad an. Sobald dieser Anstieg verifiziert wurde, beginnt die unfruchtbare Zeit im Zyklus. Auch für den Zyklusanfang gibt es festgelegte Regeln, nach denen Fruchtbarkeit oder Unfruchtbarkeit angenommen werden kann.

Natürliche Verhütung: Lernen, dem eigenen Körper zu vertrauen

Natürliche Verhütung bzw. die symptothermale Methode klingt zunächst höchst kompliziert und auch ein wenig furchteinflössend. Kein Wunder, verlässt man sich bei ihr doch ausschließlich auf den eigenen Körper und nicht (mehr) auf Hormone oder kupferhaltige Mittel. Und ja, es stimmt, die Methode muss zunächst gründlich erlernt und anschließend immer gewissenhaft durchgeführt werden.

Für einen reibungslosen und einfachen Einstieg empfehle ich Anfängerinnen daher einen kleinen Verhütungscomputer, der sehr viel Sicherheit gibt. Wer nicht so viel Geld ausgeben will, kann sich eine geeignete App aufs Smartphone laden, oder seine Temperaturkurve manuell auf einem simplen Kurvenblatt führen. Es gibt viele verschiedene Wege, natürliche Verhütung zu praktizieren und dabei kein richtig und kein falsch.

Natürliche Verhütung: Leben im Einklang mit dem Körper

Belohnt werden natürlich praktizierende Frauen übrigens mit einem völlig neuen Körpergefühl (besonders interessant für die Yogis unter euch) und umfassenden Zykluswissen. Sie sind in der Lage, die Zeichen, die ihr Körper sendet, eigenständig zu deuten und steigern dadurch auch ihr Selbstbewusstsein.

 

Für mich war die Entscheidung, natürlich zu verhüten, eine der besten meines Lebens! Welche Erfahrungen hast du gemacht? Teile sie gerne in den Kommentaren mit uns.

Maggie

Kategorie: Lebensstil

von

Hi, ich bin Betty, Yogalehrerin, Bloggerin, Reiseleiterin und die Gründerin von Oh My Yogi. Im Jahr 2000 entdeckte ich Yoga für mich und stand meine halbe Jugend lang auf dem Kopf, bevor ich elf Jahre später begann von meiner Leidenschaft zu leben und mich in die Freiheit der Selbstständigkeit zu verlieben. Hier zeige ich dir, wie du Yoga mit Herz lebst und authentisch unterrichtest. Frei und spirituell, geerdet und echt - ganz so, wie es dich glücklich macht.

1 Kommentare

  1. In jüngeren Jahren hätte ich mich wohl klamm und heimlich aus dem Staub gemacht, wenn meine Freundin nicht die Pille genommen hätte. Zu groß wäre meine Angst vor einer ungewohnten Schwangerschaft und deren Folgen gewesen.
    Heute denke ich, dass die natürliche Verhütungsmethode viel mit Liebe und Vertrauen zu tun hat. Das Vertrauen der Frau in den eigenen Körper. Das Vertrauen in den Partner / die Partnerin und die Partnerschaft. Das Vertrauen in ein gemeinsames Leben …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.