Alle Artikel in: Lebensstil

Integriere Yoga in dein Leben.

Yoga mit Kindern: Warum Mamasein viel mit Yoga zu tun hat

Als ich das erste Mal nach der Geburt meiner Tochter in einer Yogaklasse war – keiner Online-Stunde auf YogaEasy.de, keiner Eigenpraxis im Wohnzimmer, und auch keiner Mama-Baby-Yogastunde, sondern einer für Erwachsene mit richtigen echten Schülern und einer richtigen Yogalehrerin, die mich anfassen konnte –, hab ich gedacht: „Ach, wie schön. Ich bin wieder da. Ich komme wieder öfter. Es geht wieder los.“ Und dann zogen doch vier Wochen bis zum nächsten Mal ins Land. Meine Babyfreien Stunden gingen anders drauf, entweder musste ich selbst Yoga unterrichten oder sonst irgendetwas vorbereiten oder organisieren.

Ich schmeiße eine Willkommensparty für die Veränderung! Machst du mit?

Kürzlich nahm ich einen Post auf der Facebook-Seite einer Freundin wahr. „Erfolgreiche Menschen feiern Veränderungen“, stand da. Ich hielt inne und dachte einen Moment darüber nach. Weil Veränderung in meinem Leben gerade so überpräsent ist. Umzug Nummer fünf in fünf Jahren stand gerade an. Ein neuer Ort. Ein neuer Job. Weniger Zeit mit meiner Tochter seit dem Mutterschutz. Das Familienleben sollte total durcheinander gewirbelt werden.

Recap // # 1 in 2017 – Jahreswechsel, Richtungslosigkeit & Pläne für den Blog

Recap? Was will sie uns damit sagen? Eigentlich ganz einfach. Mit der neuen Artikelreihe „Recap“ (zu deutsch „Zusammenfassung“) möchte ich ab jetzt regelmäßig aus meinem Leben berichten. Was war? Was ist? Und was kommt? Texte und Fotos, vielleicht auch Videos? In dieser Reihe nehme ich mir alle Freiheiten und gebe euch monatliche Einblicke.

Aparigraha. Oder wie war das noch mal mit den Geschenken?

Aparigraha, die yogische Genügsamkeit, und unsere weihnachtliche Tradition des Schenkens scheinen sich erst mal zu widersprechen. Aber da wir nicht wie die Einsiedler in einer Höhle leben, sondern Yoga in unseren weltlichen Alltag integrieren, habe ich mir dir Frage gestellt, wie wir beides verbinden und ohne schlechtes Gewissen ordentlich Freude am Schenken empfinden können.