Autor: Julia Hofgartner

Yoga in Canggu, Bali – 4 Hot Spots für deine nächste Traumreise

Normalerweise liest du hier meine Erfahrungen über die Selbstständigkeit als Yogalehrerin. Aber da meine Reise nach Bali kurz bevorsteht, über die ich mich schon freue, wie ein kleines Kind, und da es nicht unwahrscheinlich ist, dass du als Yogi auch bald an diesem Yoga Hot Spot landen wirst, möchte ich heute meine Lieblings-Yogaorte in Canggu mit dir teilen.

Finde deinen Yogastil: 5 Wege zu deiner eigenen authentischen Unterrichtsweise

Wenn du frisch nach der Ausbildung beginnst Yoga zu unterrichten, ist es oft gar nicht so einfach, deinen eigenen Yogastil zu finden. Der ist allerdings das Fünkchen, das deinen Unterricht ausmacht, und auch ein Grund dafür, warum deine Schüler zu dir kommen. Deshalb habe ich hier fünf Wege für dich, wie du deine ganz persönliche Unterrichtsweise findest.

5 Yoga Sequencing Tipps: Wie du deine ersten eigenen Stunden aufbaust

Ich weiß ja nicht, wie es bei dir am Anfang war, aber ich war ziemlich überfordert, als es daran ging meine ersten eigenen Yogastunden zusammenzustellen. Klar hatte ich jede Menge während meiner Ausbildung gelernt, aber zumindest das Yoga Sequencing wurde nur am Rande gestreift. Hinzu kam, dass ich eine klassische Hatha Yoga Ausbildung machte, aber Vinyasa Flow unterrichten wollte.

Konkurrenz wie Sand am Meer? Finde dein Alleinstellungsmerkmal als Yogalehrer

Yogalehrer gibt es ja mittlerweile wirklich wie Sand am Meer. Da fällt es schwer oder gelingt vielleicht gar nicht, aus der Masse herauszustechen und sich von den anderen abzuheben. Einfach nur unterrichten und darin auch wirklich gut zu sein, reicht nicht. Es bedarf eines durchdachten Marketings, um sich in der Welt der Yogalehrer auch zu behaupten.

Zweifel als Yogalehrer? Always remember why you started!

Heute gibt es von mir einen persönlichen sowie motivierenden Beitrag für dich. Denn für mich hat das neue Jahr, rein beruflich, eher holprig begonnen. Long story short befinde ich mich gerade auf der Suche nach einem neuen „Brotjob“, wie ich ihn gerne nenne. Vom Yogalehrer sein und Bloggen, lässt es sich nach knapp einem halben Jahr noch nicht leben.